.
Menü  
  Home
  "Events"
  Parkour
  => Geschichte
  => Philosophie
  => Grundtechniken
  Training
  Media
  Über uns
  Kontakt
  Links
  Umfrage
  Impressum
  Gästebuch
© Pk Cassel '08
Grundtechniken
"

Grundtechniken - Wichtige / Fundamentale Bewegungsabläufe

Diese Seite ist so aufgebaut: Ihr findet jeweils zu den einzelnen Techniken einen kleine Animation(noch in Arbeit) und einen Text der die Bewegung beschreibt und Euch helfen soll beim Erlernen der Technik. Die Bezeichnung der einzelnen Bewegungen ist in deutsch, jedoch steht teilweise auch eine französischer Bezeichnung mit dabei.


Rolle

Die Rolle wird einerseits benutzt um die nach unten gerichtete Fallenergie in nach vorne gerichtete Bewegungsenergie umzuwandeln. Dies vermindert die Belastung auf den Körper und schont die Gelenke. Deshalb ist die Rolle eines der wichtigsten Elemente und sollte schon früh erlernt werden. Jedoch ist eine solche Rolle kein Ersatz für starke Beine: Das Landen / Abfangen eines Falls ist immer mit Muskelkraft verbunden, weshalb die Stärkung der Bein sowie Rückenmuskulatur nicht zu vernachlässigen ist. Ein Rolle kann auch zur Überwinung von Hindernissen angewendet werden, indem man über sie rollt oder in Form einer Flugrolle über sie springt.

Passement - Überwindung

Passement ist ein sehr allgemeiner übergeordneter Begriff und bezeichnet all jene Bewegungen mit denen man ein Hindernis überwindet -sei es eine Stange, Säule, Mauer etc. aus Metall, Beton, Holz etc. Diese Bewegung kann mit Armen, Unterarmen, Händen sowie Beinen ausgeführt werden. In der Animation zu sehen ist der sogenantte "Passement Rapide". Hierbei springt man vor dem Hindernis ab, befndet sich einen Moment lag in einer seitlichen Lage. Diese Flugphase kann beendet werden, indem man, wen
n man direkt über dem Objekt ist, das objekt einhändig greift, jedoch kann durch abstoßung mit der Hand zusätzlicher Schwung gewonnen werden.

Saut de Chat

Der Saut de Chat (zu deuscht Katzensprung) erinnert an den Hocksprung aus dem Turnen, wurde jedoch stark abgewandelt und an die Bedürfnisse der Traceure angepasst. Ander als bei Hocksprung, sind beim überqueren des Hindernisses nicht die Fußflächen sondern die Schienbeine parallel zum Objekt. Dieser Sprung erfreut sich bei Traceuren großer Beliebtheit und sollte aufgrund seiner hohen EffIienz und unglaublichen Vielfalt schon früh elernt werden. Außerdem gibt es zahlreiche "Abwandlungen", die vor allem im Englischsprachigen Raum viele Namen tragen (z.B. Kong Vault, Monkey Vault etc.)

Passe Muraille - Mauer Überwindung

Der Passe Muraille bezeichnet die Bewegungen, mit denen man eine Mauer /
Wand etc. besteigt und / oder überwindet. Meistetns setzt man dabei einen Fuß an die Wand, stößt sich nach oben ab um an Höhe zu gewinnen. Bei sehr hohen Mauern ist es sogar sinnvoll einen zweiten Schritt zu machen. Erfahrene Traceure erreichen mit dieser Technik eine Höhe von bis zu 4 Metern.
 

In folgendem Beispiel mache ich einen Passe Muraille an der Fulda in Kassel.
Umfrage  
 

Wie gefällt das neue Design?
Sehr gut!
Ist ok.
Geht so...
Absolut unpassend!
Die Umfrage läuft noch 5894 Tage, 21 Stunden, 17 Minuten und 43 Sekunden

(Ergebnis anzeigen)


 
Werbung  
  "  
Nächstes Training  
 

 
Status  
  Icq: 300650907  
Es war(en) 49887 Besucherhier.
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=